Sky to go

Eine Hommage an James Turrell.

Sommerurlaub 2020 in Den Haag. Leider war der Skyspace von Jamens Turrell im Museum Voorlinden auf Grund der Pandemie-Maßnahmen nicht zugänglich. Ich hatte mich sehr darauf gefreut und war deshalb auch sehr enttäuscht.

Bei dem anschließenden Einkauf im Supermarkt lief mir ein leerer Pappkarton über den Weg, den ich mit einigen Schnitten und ohne zusätzliches Material in einen Mini-Skyspace umwandelte. Die optimalen Ausmaße des Fensters hängen von der Höhe der Kiste ab. Ist das Fenster zu schmal, kommt es zu störenden „halbdurchsichtigen Wänden“, verursacht durch den unterschiedlichen Blickwinkel des linken und rechten Auges. Ist das Fenster zu weit, sieht man zuviel von der Umgebung.

Meine Konstruktion testete ich am Strand von Kijkduin. Mit der Kiste auf dem Kopf und weichem Sand unter den Füßen geraten die Orientierung und das Gleichgewicht ins Wanken, was das Erlebnis noch zusätzlich intensiviert. Mein Mann wunderte sich über meine freudige Aufregung und machte kopfschüttelnd-amüsiert ein paar Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.